Kontaktangaben

Kontakt

Köpenicker Straße 187/188
D-10997 Berlin (Kreuzberg)

Fon: 030 - 611 00 23
Fax: 030 - 611 00 21
E-Mail: kontakt@hydra-berlin.de

Öffnungszeiten:
Mo und Di: 10 bis 15 Uhr
Do: 16 bis 20 Uhr
weitere Termine nach Vereinbarung

Mitglied werden!

Wenn Du Interesse an einer Vereinsmitgliedschaft hast, findest Du hier weitere Infos.

Rechtshilfe- und Sozialfonds

HYDRA unterhält einen Rechtshilfe- und Sozialfonds, der sich aus Spenden und Bußgeldern zusammensetzt.

 

An den Rechtshilfefonds kann jede Frau einen Antrag stellen, die vor oder in einem Prozess steht, der sich mit Prostitution befasst. Aus dem Sozialfonds können Sexarbeiter_innen Unterstützung in finanziellen Notsituationen beantragen. Weitere Infos hier.

Texte und Manifeste ...

...der internationalen Sexarbeiter- Bewegung gibt es hier zu finden.

Hydra e.V. ist Mitglied bei:

  • NSWP (Global Network of Sex Work Projects)
  • ICRSE (International Committee on the Rights of Sex Workers in Europe)
  • bufaS (Bündnis der Fachberatungsstellen für Sexarbeiterinnen und Sexarbeiter e.V.)
  • DPWV (Paritätischer Wohlfahrtsverband)
  • KOK (Bundesweiter Koordinierungskreis gegen Menschenhandel e.V.)

Über uns

Aktion in Berlin-Mitte am 2. Juni 2013 (Photo: ©2013 Research Project Korea)

HYDRA e.V. setzt sich seit 1980 für die rechtliche und soziale Gleichstellung von Sexarbeiter_innen mit anderen Erwerbstätigen ein. Der Verein engagiert sich für die Verbesserung der Lebensbedingungen von Prostituierten und kämpft gegen ihre Diskriminierung und gesellschaftliche Stigmatisierung.

 

Wir, die Vereinsmitglieder von HYDRA e.V., sind mehrheitlich aktive Sexarbeiter_innen. Wir nennen uns Huren, Dominas, Prostituierte, Callgirls, Escorts oder Sexarbeiter_innen. Aber auch engagierte Frauen aus anderen Berufen sind bei uns Mitglied.

 

Der Verein betreibt seit 1985 eine Beratungsstelle für Sexarbeiter_innen und unterhält seit 1988 einen Sozial- und Rechtshilfefonds, aus dem Sexarbeiter_innen finanzielle Hilfen in Notlagen oder bei politisch bedeutsamen Rechtsstreitigkeiten beantragen können (weitere Informationen dazu gibt es hier).

 

Die aktiven Vereinsmitglieder treffen sich einmal im Monat, um aktuelle Themen zu diskutieren und je nach den zeitlichen Ressourcen der Mitglieder politische Aktionen und andere Aktivitäten zu planen.

 

Wir sind bundesweit, europaweit und international mit anderen Sexarbeits-Organisationen vernetzt. Dazu mehr unter →Vernetzung.

 

Aktuelle Pressemeldungen und Stellungnahmen von Hydra sowie Infos über Aktionen finden sich unter Aktuelles →Meldungen bzw. →Termine.

Unsere Themen

  • politische Lobbyarbeit mit dem Ziel der Entkriminalisierung von Prostitution

  • die Verhinderung von Sperrgebieten in Berlin

  • Gesundes Arbeiten und Prävention von sexuell übertragbaren Infektionen (STI)

  • die Situation von Migrantinnen in der Sexarbeit

  • die Verbesserung von Arbeitsbedingungen in der Sexarbeit

  • Sicheres Arbeiten und Schutz vor Gewalt

  • Entstigmatisierung von Sexarbeit

Eine Auswahl unserer Aktivitäten der letzten Jahre

  • Kundgebung gegen Gewalt an Sexarbeiterinnen gemeinsam mit GLADT e.V. anlässlich von brutalen Übergriffen auf transsexuelle Sexarbeiterinnen auf der Frobenstraße im September 2009

  • Filmfestival „Hurenkino“ im Eiszeit-Kino Kreuzberg zum 30jährigen Jubiläum von HYDRA im September 2010

  • Teilnahme am Slutwalk 2011 (Slogan: „Legalize Migrant Sex Work, Do Not Victimize Migrant Sex Workers“)

  • Veröffentlichung einer Stellungnahme zum 10jährigen Bestehen des Prostitutionsgesetzes im Januar 2012

  • Workshopreihe für Sexarbeiterinnen und ihre Angehörigen: „Ich hab da mal 'ne Frage“ - in Kooperation mit dem Berliner Hurenstammtisch im Herbst 2012.

  • Kundgebung gemeinsam mit dem BesD e.V. (damals noch in Gründung) vor dem Deutschen Bundestag aus Protest gegen den Gesetzentwurf von CDU/CSU und FDP im Juni 2013, der mit vagen Auflagen die Schließung zahlreicher Bordelle ermöglicht hätte.

  • Protestkundgebung vor der Berliner Urania anlässlich der Buchvorstellung von Alice Schwarzer im Oktober 2013, gemeinsam mit dem BesD, Mitarbeiterinnen des Gesundheitsamtes Charlottenburg-Wilmersdorf und vielen Unterstützern.

  • Beteiligung an Konferenzen, Tagungen und Veranstaltungen verschiedenster Art: SexArbeitFilmFest Hamburg, Sex Worker Open University London, Jahresfachtagungen des Bufas e.V., etc.

  • Jedes Jahr zum Internationalen Hurentag am 2. Juni verteilen Vereinsmitglieder und Mitarbeiterinnen der Beratungsstelle weiße Lilien an Sexarbeiterinnen in Berlin um an die Anfänge der Hurenbewegung zu erinnern.

 

Ausführliche Berichte über unsere Tätigkeiten der letzten Jahre gibt es hier.