Kontaktangaben

Köpenicker Straße 187/188
D-10997 Berlin (Kreuzberg)

Fon: 030 - 611 00 23
Fax: 030 - 611 00 21
E-Mail: kontakt@hydra-ev.org

Öffnungszeiten:
Mo, Di & Mi: 10 bis 15 Uhr
Do: 16 bis 20 Uhr
weitere Termine nach Vereinbarung

Updates Corona-Krise

Hier findet ihr immer die neuesten Updates zur aktuellen Lage:

Corona-Update

Einfache Sprache

Informationen zur Beratung findet ihr hier in Einfacher Sprache.

Daten für Berlin

Für Interessierte hier einige kurze Daten und Fakten zur Situation in der Sexarbeit in Berlin.

Fakten und Hintergründe
(Stand 2016)

Infoveranstaltungen

In regelmäßigen Abständen von 6 bis 8 Wochen bieten wir

Informationsveranstaltungen

zu allen Fragen der Prostitution für die interessierte Öffentlichkeit an. Mehr dazu...

....aktuelle Termine

Corona-Update

23. April 2020

Aktuelles in der Corona-Krise

Hier werden immer die aktuellsten Informationen für Sexarbeiter*innen in Berlin zu finden sein.

 

Informationen von Hydra als Video-Serie bei Vimeo

 

-> Erreichbarkeit Hydra

-> Möglichkeiten der Unterstützung

 

Aus der aktualisierten Corona-Verordnung von Berlin (Stand 21.04.): "Die Erbringung sexueller Dienstleistungen mit Körperkontakt ist untersagt."

 

Das Übernachtungsverbot in Bordellen nach § 18 Abs. 2 Nr. 7 Prostituiertenschutzgesetz (ProstSchG) ist in Berlin aktuell aufgehoben. Da in den Prostitutitonsstätten ohnehin nicht mehr gearbeitet werden darf, können diese nun bis auf Weiteres auch als Schlafräume genutzt werden.

 

Coronavirus-Hotline in Berlin: 030 - 90282828

 

Informationen über das Coronavirus in verschiedenen Sprachen: https://www.integrationsbeauftragte.de/ib-de/service/fragen-und-antworten/1731242-1731242

Hydra ist weiterhin erreichbar!

Hydra schließt aufgrund der aktuellen Coronavirus-Krise ihre Türen.
Wir möchten mit euch allen gemeinsam versuchen, die Ansteckungskurve zu verlangsamen.

Wir sind weiter per Telefon, Email und Chat zu unseren Öffnungszeiten für euch da.

Du erreichst uns zu den Öffnungszeiten unter folgenden Telefonnummern und per E-Mail:
030 611 00 23 / 0151 21955558 / 0170 1765699
kontakt@hydra-ev.org

 

Wichtig: Falls du uns telefonisch nicht erreichst, liegt das an einer Überlastung des Internets. Bitte versuche es später noch einmal oder schreibe uns eine E-Mail!


Hier kannst du uns zu den angegebenen Zeiten per Chat erreichen:
https://www.hydra-berlin.de/beratungsstelle/online_beratung/

 

Wenn du Unterstützung brauchst, wenn du von Gewalt betroffen bist, psychische Belastungen hast,... - dann wende dich an uns!

16. April 2020

Möglichkeiten der Unterstützung

Seit dem 14.03.2020 sind in Berlin alle Bordelle bis auf Weiteres geschlossen.

Auch woanders dürfen sexuelle Dienstleistungen nicht mehr angeboten werden.
Für Sexarbeiter*innen ist das eine schwere Zeit.

 

Möglichkeiten der Unterstützung:

Wenn man einen Wohnsitz in Deutschland hat und eine Steuernummer besitzt, können Ersatzleistungen beantragt werden:

- Arbeitslosengeld II: https://service.berlin.de/jobcenter/

- FAQ zur Grundsicherung: https://www.arbeitsagentur.de/corona-faq-grundsicherung 

Wer Zugang zum deutschen Sozialsystem hat, kann sich mit einem vereinfachten Formular zur Grundsicherung anmelden: https://www.berlin.de/sen/ias/service/formulare/

 

- Corona Zuschuss über die IBB (Soforthilfe): https://www.ibb.de/de/foerderprogramme/corona-zuschuss.html 

- FAQ zur Soforthilfe in Berlin: https://www.creative-city-berlin.de/de/fragen-antworten/corona-soforthilfe/

Wichtig: Lebenserhaltungskosten und Krankenkassenbeiträge etc. fallen nicht darunter.
Dafür eröffnet das am 27.03.2020 beschlossene "Sozial-Schutzpaket" den Zugang zur Grundsicherung für ein halbes Jahr zu wesentlich erleichterten Bedingungen.

 

Fonds für u.A. Sexarbeiter*innen in Berlin, die keine Ersatzleistungen bekommen können:

- BeSD Corona Notfall Fond https://berufsverband-sexarbeit.de/index.php/besdnotfallfonds

- Antrag Berlin Collective Action: Nightlife Emergency Fund https://forms.gle/6iuATHEtNwTT1U9y8

 

Antrag auf Entschädigung bei einem Tätigkeitsverbot auf Grundlage des Infektionsschutzgesetzes (IfSG):

Unten auf der Seite gibt es ein Formular zum Ausdrucken, der Nachweis des Verdienstes über die Steuererklärung ist nötig. Eine Bescheinigung des Gesundheitsamtes über das Tätigkeitsverbot ist nach aktuellem Stand nicht nötig.

 

Weitere Infos zu Ressourcen:

- Informationen von Berlin Collective Action "Resource for Sexworkers"
https://docs.google.com/document/d/1FECuLS-UHlC6BVo5F5o-MDqDG2mjoO3GnKbKqtI0mWU/edit 

- Karade House Resource Guide
https://docs.google.com/spreadsheets/d/1kN3S6jcrDUGUisxzwvlZ-47nHzYWJXvz70DO6H97rDo/edit

 

Alternativen zur Sexarbeit mit direktem Kundenkontakt:

Es bieten sich Webcamming, Phone und Direct Chats sowie der Verkauf von Adult Content (Fotos, Videos) auf Plattformen an, wo kein Körperkontakt stattfindet. Eine Auswahl von Plattformen sind:
www.streamate.com   
www.adultwork.com 
www.big7-web.de 
www.mydirtyhobby.de
www.onlymevip.com
https://de.chaturbate.com

 

Außerdem wird aktuell Personal in Supermärkten und als Erntehelfer*innen gesucht.

 

Wenn du Fragen hast, melde dich bei uns!